Hintergrund

Bei biometrischen Passbildern spielt der Hintergrund eine große Rolle, damit das Foto automatisch ausgewertet werden kann. Besonders wichtig ist hier, dass der Bildhintergrund einfarbig ist und einen guten Kontrast zu den Haaren, dem Gesicht und der sichtbaren Kleidung der fotografierten Person bildet. Bei blonden oder grauen Haaren sollte ein dunkler Hintergrund verwendet werden, bei schwarzen oder braunen Haaren wird ein mittel- bis dunkelgrauer Hintergrund empfohlen.

Der im Hintergrund sichtbare Bereich darf kein Muster enthalten. Bei einem professionellen Fotografen wird meist sowieso vor neutraler Kulisse fotografiert, soll das Passbild aber selber gemacht werden, muss darauf geachtet werden, dass keine bunte oder strukturierte Tapete sichtbar ist. Es ist auch zu vermeiden, dass Gegenstände wie Bilder, Regale oder Schränke zu sehen sind. Natürlich dürfen auf dem Bild auch keine weiteren Personen zu sehen sein, um eine Verwechslung zu vermeiden.

Außerdem muss auch darauf geachtet werden, dass die portraitierte Person keine Schatten wirft und der Umriss der Person eindeutig zu erkennen ist. Die Frisur muss jedoch nicht zwingend komplett abgebildet sein und einzelne Haarsträhnen können aus dem Bild herausragen.

Biometrisches Passbild: Hintergrund