Biometrische Passbilder selber machen

Aktuell ist es erforderlich, für einen Personalausweis oder Reisepass ein biometrisches Foto von seinem Gesicht vorzulegen. Dieses lässt sich professionell in einem Fotostudio oder auf die Schnelle in einem Automaten anfertigen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein biometrisches Passbild selber machen können, ohne dafür viel Geld zu bezahlen und dennoch die behördlichen Anforderungen erfüllen.

Voraussetzungen für selber gemachte Passfotos

Eigenes Studio um Passfotos selber zu machen Neben grundsätzlichen Kenntnissen der Fotografie, die für ansprechende Ergebnisse erforderlich sind, ist eine Digitalkamera erforderlich, die über einen Drucker das Foto in einer Auflösung von mindestens 600 dpi in der Größe 35 x 45 mm auf qualitativ hochwertiges Fotopapier übertragen kann. Dabei sollte beachtet werden, dass es im Zusammenwirken von Digitalkamera, Monitor und Druckerausgabe nicht zu Farbverfälschungen kommt. Vorzugsweise sollten Sie für das Foto über einen einfarbigen, hellen Hintergrund verfügen, der idealerweise in grau gehalten sein sollte und stellen Sie eine reflexions- und schattenfrei freie Beleuchtung sicher. Nur so können das Gesicht und die Haarfarbe bei ausreichender Beleuchtung kontrastreich abgebildet werden. Zugelassen sind neben den üblichen Farbfotos auch Aufnahmen in schwarz/weiß.

Eigene Passfotos schießen: Vorgaben beachten

Ihr Gesicht muss auf dem Foto zentral platziert sein und sollte dabei ca. 75% der Bildgröße einnehmen. Achten Sie darauf, dass Sie geradeaus blicken, Ihre Augen vollständig geöffnet sind und dabei weder von einem Brillengestell oder Ihren Haaren verdeckt werden. Das Tragen von Kopfbedeckungen aus religiösen Gründen ist unter Einhaltung der oben genannten Voraussetzungen statthaft. In der Bilddarstellung muss das ganze Gesicht vom Kinn an sichtbar dargestellt sein.

Bevor Sie ein biometrisches Passbild selber machen, empfehlen wir Ihnen die, von der Bundesdruckerei und des Bundesministerium des Innern veröffentlichten Vorgaben genau zu studieren. So gewährleisten Sie, dass das selber gemachte Passfoto den Richtlinien der Biometrietauglichkeit auch entspricht. Hilfestellung gibt hier unter anderem die Fotomustertafel, die neben einem korrekten Beispielfoto alle zu beachtenden Anforderungen an ein Passbild kompakt zusammenfasst. Zusätzlich besteht dort die Möglichkeit, eine Fotoschablone herunterzuladen, mit der Sie Ihre angefertigten Fotos hinsichtlich der biometrischen Verwendbarkeit überprüfen können.

Biometrisches Foto selbst machen: So geht’s

In dem hilfreichen, fünfminütigen Youtube Video von ReisefieberTV wird erklärt, wie man selbst biometische Passbilder erstellt und was dafür an Material wie Kamera, Stativ oder Drucker usw. benötigt wird.

„Passfotos sind beim Fotografen ja wirklich manchmal ziemlich teuer, mit 15 bis sogar 30 Euro. Deswegen möchte ich heute zeigen, wie Ihr eure Passfotos ganz einfach selbst erstellen könnt. Zu Beginn des Videos, bevor wir also anfangen, möchte euch kurz zeigen, was Ihr denn alles dafür benötigt.

Einmal eine Kamera. Das ist ganz egal ob das jetzt eine professionelle Spiegelreflexkamera ist oder hier, ich hab jetzt auch mal so eine ganz normale Digitalkamera mit der würde das sogar auch gehen. Dann natürlich ein Stativ oder eben ein selbstgebautes Stativ aus CD-Stapeln, Bücherstapeln, etc. Ein Stuhl für die Person die fotografiert wird, eine helle Wand, als Hintergrund, ein Computer um die Bilder später noch kurz zu bearbeiten und zu recht zu schneiden, und eben den Drucker, um sie später auszudrucken…“

© flickr.com CC: Professional Photostudio odingroup