Passfotos für den Kinderausweis oder Kinderreisepass selbst erstellen

Schnuller raus, Kuscheltier weg und dann am besten nicht weinen – seit dem Jahr 2012 benötigen selbst Säuglinge ein eigenes Reisedokument mit einem entsprechenden biometrischen Passbild. Doch vor allem Babies und Kleinkinder haben nur selten Lust und die nötige Geduld, um beim professionellen Fotografen so lange still zu sitzen, bis das perfekte Foto geschossen wurde. Da ist es häufig einfacher, selbst in den eigenen vier Wänden einen passenden Moment mit guter Laune zu nutzen und spielerisch das Ausweisfoto zu erstellen.

Die offiziellen Regeln für Kinder-Passfotos

  • Bei Kindern bis zu einem Alter von 5 Jahren ist keine Prüfung der Biometrietauglichkeit erforderlich. Es gelten nur die Anforderungen hinsichtlich Bildgröße, Frontalaufnahme, Schärfe und Kontrast, Ausleuchtung, Hintergrund und Fotoqualität.
  • Bei Kindern im Alter von 6 bis 9 Jahren gelten grundsätzlich die Regeln für Erwachsene. Ausnahmen sind hier jedoch ein größerer Spielraum für die Positionierung der Augen und ebenfalls ein größerer Bereich für die minimale und maximale Gesichtshöhe.
  • Bei Kindern ab einem Alter von 10 Jahren gelten ausschließlich die Regeln für Erwachsene.

Tipps und Tricks für das perfekte Baby-Passbild

Baby-Passbilder liegend erstellen Wenn Sie nun also das passende Foto von Ihrem Kind schießen möchten, so gibt es einige Grundregeln zu beachten, damit dieses später von den Behörden auch abgenickt wird:

  • Das Kind sollte den Kopf frontal halten und in die Kamera blicken
  • Ein neutraler Hintergrund ohne Schatten oder Muster ist pflicht
  • Stehende, sitzende oder auch liegende Aufnahmen sind möglich
  • Das Kind darf nicht lächeln oder weinen, der Ausdruck muss neutral sein
  • Es dürfen keine weiteren Personen, Kuscheltiere oder Spielzeug mit auf das Foto
  • Bei der Ausrichtung des Bildes gilt die vereinfachte Schablone für Kinder, hier hilft der Passfoto-Generator.

Kindern unter sechs Jahren wird die Erstellung des Bildes noch einmal erheblich erleichtert. Zwar darf der Schnuller nicht mit auf das Bild, doch die Kopfhaltung, der Gesichtsausdruck sowie die Blickrichtung des Kindes dürfen variieren. Mehr über die vereinfachten Richtlinien finden Sie hier.

Die wahre Herausforderung liegt dann eher beim Fotograf. Denn fotografiert wird am einfachsten im Liegen, sodass das Kind entspannt auf einer Decke liegen kann. Hier ist wichtig, dass diese glatt hingelegt wird und keine Schatten in sich wirft. Mit einem Kuscheltier oder sonstigen Spielzeug kann Ihr/e Partner/in zugleich den Blick des Kindes so nah wie möglich an die Kameralinse führen. Spaß bringt das allemal.

Weitere Informationen über Passbilder von Kindern finden sie hier, alles über die Ausnahmen bei Babypassfotos unter diesem Link. Für die Anpassung eines Fotos an die Vorgaben für Kinderausweise und Kinderreisepässe nutzen Sie am Besten den Passfoto-Generator. Hier können Sie das fertige Ergebnis dann auch direkt in der passenden Größe bestellen.